Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Aktuelle Berichte

Die Freien Wähler Grabenstätt haben wieder einiges vor – Der Wahlkampf zu den Kommunalwahlen 2020 rückt schon jetzt in den Blick, aber die finanzielle Basis fehlt noch -

Grabenstätt. „Unsere drei Gemeinderäte Andreas Danzer, Andreas Lukas und Doris Biller haben an einer Vie... [mehr] 

Biogasanlagen – Energie- und Wärmeversorgung der Zukunft? Bürger informierten sich Grabenstätt. Beim Bür... [mehr] 

Bebauungsplan Oberwinkl, Jugendtheater-Musik u. Kunst AG, Elektromobilität -

Bebauungsplan Oberwinkl, Jugendtheater-Musik u. Kunst AG, Elektromobilität Beim Bürgerinformation... [mehr] 

Seiteninhalt

Besuch Gut Sossau . Bericht von Markus Müller

Besuch Gut Sossau . Bericht von Markus Müller

Grabenstätter Start-Up-Unternehmen entwickelt und baut auf Gut Sossau Park-Roboter für Fahrzeuge – Auch der moderne landwirtschaftliche Großbetrieb ist außergewöhnlich

 

Grabenstätt. Interessierte Bürger aus Grabenstätt und Umgebung nutzten unlängst die öffentliche Monatsversammlung der Freien Wähler, um auf Gut Sossau einen der größten Milch produzierenden Betriebe Oberbayerns zu besichtigen. Anschließend nahmen sie das dort angesiedelte heimische Start-Up-Unternehmen serva transport systems in Augenschein. Es gehe heute auch darum, zu schauen, ob heimische Vorzeigeunternehmen mit der Infrastruktur in der Gemeinde zufrieden seien, so der Vorsitzende der Freien Wähler Grabenstätt, Stefan Hartmann. Anregungen und Wünsche werde man gerne aufnehmen und versuchen diese in den Gemeinderat mit einfließen zu lassen. Wie der stellvertretende Betriebsleiter von Gut Sossau, Thomas Stadler mitteilte, seien neun Mitarbeiter damit beschäftigt, den hochtechnisierten landwirtschaftlichen Großbetrieb am Laufen zu halten. Zu deren Aufgaben zählte er die Versorgung von 450 Rindern, darunter 230 Milchkühe, das Betreiben der 385 kW-Biogasanlage und das Bearbeiten und die Pflege der 300 Hektar großen Nutzflächen, darunter 200 Hektar Grünland, 60 Hektar Ackerland und 40 Hektar Wald. Täglich kämen beim Melken im modernen 26er-Melkkarussell 4500 bis 5000 Liter Milch zusammen. Man brauche so viele Tiere, um die 2009 eingeweihte vollautomatisch gesteuerte Biogasanlage bestmöglich betreiben zu können. „Gefüttert“ werde sie hauptsächlich mit Mist, Gülle und Maissilage und produziert 9500 Kilowattstunden täglich. Nicht einmal zehn Prozent des Stroms werden für den Betrieb der Biogaseinlage gebraucht, der Rest wird ins Netz eingespeist. Mit der anfallenden Wärme werden die Gebäude des Gutsanwesens, das zudem mit Photovoltaikanlagen ausgestattet ist, beheizt und auch Heu getrocknet, so der stellvertretende Betriebsleiter. Anschließend ging es in die benachbarte Fertigungshalle der Firma serva transport systems, einem innovativen Start-Up-Unternehmen mit 22 Mitarbeitern, das mit seinem revolutionären Parksystem im In- und Ausland für Aufsehen sorgt. Entwickelt und zusammengebaut werden dort modernste Park-Roboter für Kraftfahrzeuge mit bis zu drei Tonnen Gewicht. Zu den Kunden zählen das Audi-Werk in Ingolstadt und der Düsseldorfer Flughafen. An dessen Parkhaus kann man sein Fahrzeug in einer Übergabe-Box bequem abstellen und sich nach dem Ziehen eines Tickets beziehungsweise eines Barcodes per Mobile-App bequem und direkt auf den Weg zum Abflugterminal begeben. Wenn der Autohalter von seiner Geschäftsreise oder aus dem Urlaub zurückkommt, ist das Fahrzeug wieder pünktlich aus den hinteren Reihen nach vorne „gewandert“ und steht zum Abholen bereit. Wie das Parksystem in der Praxis funktioniert, demonstrierte der technische Geschäftsführer und Mitgründer von serva transport systems, Leopold Meirer, in einer leergeräumten Maschinenhalle von Gut Sossau. Mit Hilfe einer ausgefeilten Steuerungssoftware fuhr der mit feinen Sensoren ausgestattete Parkroboter durch „sein Wohnzimmer“, erkannte und vermaß das vor ihm stehende Auto, griff vorsichtig die Räder, hob den Wagen einige Zentimeter an und transportierte ihn schnell zu seinem „Parkplatz“. „Unser Parkroboter parkt Autos bis zu 70 Prozent ökonomischer ein als Autofahrer und schafft so zusätzliche Park- oder auch Geschäftsflächen, was bei den explodierenden Flächenpreisen ein großer Vorteil sei“, so Meirer. Dank der Investoren-Familie Meltl habe man die zukunftsweisende Geschäftsidee umsetzen können. Man wolle nicht kurzfristig denken, sondern sich kontinuierlich weiterentwickeln und die Leistungsfähigkeit der eigenen Produkte steigern. Zu den wichtigen Standortfaktoren zählte Meirer ein schnelles Internet, um von Gut Sossau aus auf jede Anlage in der Welt zugreifen und Fernwartung betreiben zu können. Hier sei man mittlerweile gut aufgestellt, dennoch könnte man auf Dauer an Grenzen stoßen. mmü

 

 

 

Foto: Viele Bürger aus Grabenstätt und Umgebung besuchten unlängst auf Einladung der Freien Wähler Grabenstätt das Start-Up-Unternehmen serva transport systems auf Gut Sossau. Dort werden modernste Parkroboter für Fahrzeuge entwickelt und zusammengebaut. Wie die ausgefeilte Technik funktioniert, wurde bei einem Praxistest anschaulich demonstriert.